Browse Source

added german translations and renabled logo image

svn path=/branches/test/; revision=29588
tags/stw2018
pavi 5 years ago
parent
commit
2b99de7d8a

+ 0
- 10
drm-info/about.en.xhtml View File

@@ -1,10 +0,0 @@
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<html>
<head>
<title>DRM Info</title>
</head> <body>

<h2>About</h2>

</body>
</html>

+ 28
- 0
drm-info/act-now.de.xhtml View File

@@ -0,0 +1,28 @@
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8" ?>

<html>
<head>
<title>Die Handschellen ablegen | Digital Restrictions Management</title>
</head>
<body>
<div id="body">
<h1>Die Handschellen ablegen</h1>
<div class="inner-content">
<p>Es gibt eine große Auswahl an Geräten und Formaten, die unsere Freiheit bewahren. Wir können die digitalen Handschellen ablegen, uns für Inhalte entscheiden, die wir für alle Zeiten und in Formaten unserer Wahl nutzen können und mit etwas Recherche Geräte auswählen, die uns keine Handschellen anlegen.</p>
<p>Wir müssen auf politischer Ebene entscheiden, ob das Urheberrecht der gesamten Gesellschaft und kommenden Generationen Vorteile bringen soll oder ausschließlich den Rechteverwertern. Statt uns auf das Verbot jeglicher Kopien einzulassen, müssen wir Geschäftsmodelle fördern, die unsere Grundrechte auf Freiheit und Privatsphäre respektieren. Wir müssen ein Urheberrecht schaffen, das allen dient, nicht nur bestimmten Interessengruppen. Ein erster wichtiger Schritt wäre, Bestimmungen abzuschaffen, die die Bürger beim Gebrauch von legal erworbenen Inhalten einschränken.</p>
<h3>Wie Sie DRM.info unterstützen können</h3>
<p>DRM.info wird von der <a href="http://fsfe.org" target="_blank">Free Software Foundation Europe (FSFE)</a> betrieben, die sich hauptsächlich durch <a href="http://fsfe.org/contribute/donate.html">Spenden</a> finanziert. Sollten Sie der FSFE nicht mit einer Spende helfen können, dann werden Sie bitte <a href="http://fsfe.org/support/support.html">ein Unterstützer der FSFE</a>. Natürlich ist die FSFE nicht die einzige Organisation, die in diesem Bereich arbeitet. Rechts sehen Sie noch weitere Organisationen. Bitte unterstützen Sie auch diese bei ihrer Arbeit gegen DRM.</p>
<h3>Übersetzungen</h3>
<p>DRM.info versucht, Informationen in so vielen Sprachen wie möglich zur Verfügung zu stellen, ist dabei aber vollständig auf Freiwillige angewiesen. Wenn Sie Interesse haben, bei der Übersetzung dieser Seite in andere Sprachen mitzuhelfen, ziehen Sie bitte in Betracht, sich auf der <a href="http://mail.fsfeurope.org/mailman/listinfo/translators">translators@fsfeurope.org</a>-Mailingliste einzutragen, auf der die <a href="http://fsfe.org">FSFE</a> all ihre Übersetzungen koordiniert.</p>
<h2>Danksagungen</h2>
<p>Wenngleich es wie eine gewöhnliche Erklärung wirken mag, so ist doch keine gemeinschaftliche Anstrengung ohne die Zusammenarbeit von Menschen möglich. Manche dieser Menschen bleiben dabei unsichtbar, weshalb wir ihnen explizit unseren Dank ausprechen möchten:
</p>
<p>Das Design der Seite DRM.info design wurde von Agnieszka "pixelgirl" Czajkowska von <a href="http://www.creative-geeks.org">Creative-Geeks.org</a> beigetragen. Vielen Dank dafür!</p>
<p>Der gesamte DRM.info-Auftritt wurde von <a href="http://fsfe.org/about/weiden/">Fernanda Weiden</a> innerhalb sehr kurzer Zeit aufgesetzt. Vielen Dank für Deine Hilfe!</p>

<p>Weiters gilt unser Danke den Autoren von <a href="http://drupal.org">Drupal</a>, das wir für die Erstellung dieser Seite benützt haben, sowie allen Menschen, die Bewusstsein für DRM und all die anderen Themen, an denen wir arbeiten, schaffen.</p>
</div>
</div>
</body>
</html>


+ 21
- 0
drm-info/citizen-rights.de.xhtml View File

@@ -0,0 +1,21 @@
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8" ?>

<html>
<head>
<title>Digitale Rechteminderung oder Bürgerrechte? | Digital Restrictions Management</title>
</head>
<body>
<div id="body">
<h1>Digitale Rechteminderung oder Bürgerrechte?</h1>
<div class="inner-content">
<p>Es sind viele verschiedene DRM-Systeme auf dem Markt – die untereinander nicht kompatibel sind. Das erschwert es zusätzlich, die legal erworbenen Inhalte zu nutzen.<br />
Wenn wir Filme von Apple kaufen, dann müssen wir auch Apple-Software verwenden, um unsere Filmsammlung anzusehen. Wir können nicht mehr frei wählen und uns für einen Konkurrenten entscheiden. So wird der Wettbewerb geschwächt und Innovation verhindert.</p>
<div style="float:left;margin:3px;"><img src="graphics/AntiDRM.Logo.Alfrenovsky.v1.0.alt.preview.jpg" alt="Gefahr DRM" width="200" /></div>
<p>Menschen mit Behinderungen werden teilweise ausgeschlossen, weil DRM die Umwandlung in behindertengerechte Formate verhindert. Beispielsweise wurde von Buchverlagen gefordert, die in Amazons E-Book-Reader integrierte Vorlesefunktion abzustellen. Amazon beugte sich den Forderungen und stellte die Funktion bei vielen Büchern ab. Blinde Menschen können diese Bücher nun nicht mehr nutzen.</p>
<p>Digitale Rechteminderung verändert auch die Anwendung existierender Gesetze und Regeln: Ausnahmen und Einzelfallregelungen, die das Urheberrecht vorsieht, können nicht mehr genutzt werden, da DRM-Systeme unflexibel sind. Es ist zum Beispiel grundsätzlich erlaubt, aus urheberrechtlich geschützten Texten zu zitieren. DRM-Systeme verhindern aber alle Arten von Kopien, auch wenn sie nur als Zitat verwendet werden sollen. Wir müssen Zitate also nun Wort für Wort abtippen. Durch DRM werden faktisch alle Ausnahmen gestrichen und wir verlieren die Vorteile der Digitalisierung.</p>

</div>
</div>
</body>
</html>


+ 18
- 0
drm-info/creativity.de.xhtml View File

@@ -0,0 +1,18 @@
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8" ?>

<html>
<head>
<title>Entfesselte Kreativität | Digital Restrictions Management</title>
</head>
<body>
<div id="body">
<h1>Entfesselte Kreativität</h1>
<div class="inner-content">
<p>Wir können heute auf eine noch nie dagewesene Menge an Wissen in digitaler Form zugreifen. Dieses über Generationen angesammelte und ausgebaute Wissen ist unser kulturelles Erbe.</p>
<p>DRM ist der Versuch, ein sterbendes Geschäftsmodell in das digitale Zeitalter zu retten und den Wettbewerb zu behindern. Das alte System, in der die Unternehmen die Kontrolle über die Inhalte hatten, soll in die moderne Technologie überführt und deren Vorteile zunichte gemacht werden. Projekte wie Wikipedia oder Freie Software, die auf die Freiheit von Wissen setzen, sind in vielen Bereichen führend. Sie beweisen was wir erreichen können, wenn Wissen frei ist.</p>
<p>Auch die Urheberrechtsgesetze hinken der Digitalisierung von Inhalten und Gesellschaft hinterher. Verleger und Bürger fordern gleichermaßen eine Urheberrechtsreform, aber mit unterschiedlichen Absichten. Wir müssen uns entscheiden: Sollen wir den lautstark artikulierten Interessen einer kleinen Gruppe von Unternehmen nachgeben und diesen die Entscheidungshoheit wie wir Wissen und Kultur teilen dürfen überlassen? Oder sind uns die moralischen und gesellschaftlichen Auswirkungen von solchen rechtlichen Beschränkungen zu wichtig um sie zu ignorieren? </p>
</div>
</div>
</body>
</html>


drm-info/sample-for-testing.de.xhtml → drm-info/index.de.xhtml View File

@@ -2,20 +2,19 @@

<html>
<head>
<title>DRM.info</title>
<title>DRM.info | Digital Restrictions Management</title>
</head>
<body class="article" microformats="h-entry" id="the-template-2014">
<h1>Creativity Unchained</h1>
<div>
<body>
<div id="body">
<h1>DRM.info</h1>
<div class="inner-content">
<p>Möchten Sie ihre legal erworbenen Filme auf verschiedenen Geräten betrachten? Wollen Sie Sicherungskopien von ihren DVDs erstellen? Oder möchten Sie ihre E-Books in verschiedene Formate konvertieren?</p>
<p>Digitale-Rechte-Minderung-Systeme beschränken Ihr Recht, all diese Dinge zu tun. Ihre Filme oder E-Books könnten sogar überhaupt nicht mehr funktionieren, falls der Hersteller bankrott geht oder ein bestimmtes DRM-System nicht mehr weiter unterhält.
</p>
<p><img src="graphics/inchains.png" alt="Devices in chains"/></p>
<p><img src="graphics/inchains.png" alt="Geräte in Ketten" /></p>
<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/">CC BY-SA 3.0</a> - <a href="https://static.fsf.org/nosvn/dbd/2012/day-against-drm/image2.png">Brendan Mruk und Matt Lee</a>
</div>

<p id="category" class="p-category">
<a href="http://fsfe.org/contribute/contribute.html">Contribute</a>
</p>
</body>
</div>
</body>
</html>


+ 18
- 0
drm-info/losing-heritage.de.xhtml View File

@@ -0,0 +1,18 @@
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8" ?>

<html>
<head>
<title>Verlust des digitalen Erbes | Digital Restrictions Management</title>
</head>
<body>
<div id="body">
<h1>Verlust des digitalen Erbes</h1>
<div class="inner-content">
<p>Unsere ältesten geschriebenen Quellen sind hunderte, wenn nicht tausende Jahre alt. Digitale Dateien hingegen lagern auf vergänglichen Medien wie CDs oder Flash-Speichern, deren Lebensdauer sich oft auf wenige Jahre beschränkt. Wenn Digitale Rechte-Minderung unsere Kulturgüter, egal ob Bücher, Musik oder Filme, an diese Geräte bindet, gehen sie mit den Medien verloren, auf denen sie gespeichert sind.</p>
<p> Eingesperrte Kulturgüter sind bereits jetzt ein großes Problem für den Privatgebrauch, stellen aber ein noch viel größeres Problem für Bibliotheken, Archive, Museen und andere Institutionen dar. Diese archivieren und verbreiten unsere Kulturgüter in zunehmenden Maße digital und sind daher auf die Langlebigkeit und damit auf die Kopierbarkeit der Inhalte angewiesen. Hinzu kommt, dass die DRM-Systeme von den Firmen abhängig sind denen sie gehören. Stellt eine Firma die Unterstützung ein oder geht die Firma in Konkurs, bleiben die Inhalte für immer eingeschlossen. </p>
<p>Archivierten Bibliotheken und andere Archive unser kulturelles Erbe bisher für Jahrhunderte, geben sie heute große Mengen öffentlicher Gelder für Medien aus, die in wenigen Jahren unlesbar sein werden. Damit geht der Reichtum an kulturellen, historischen und bildenden Quellen verloren. Zukünftige Forscher werden sich vermutlich wundern, warum die heutige Gesellschaft ihre eigene Kultur vor sich selbst weggeschlossen hat.</p>
</div>
</div>
</body>
</html>


+ 17
- 0
drm-info/privacy.de.xhtml View File

@@ -0,0 +1,17 @@
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8" ?>

<html>
<head>
<title>Der Spion in Ihrer Tasche | Digital Restrictions Management</title>
</head>
<body>
<div id="body">
<h1>Der Spion in Ihrer Tasche</h1>
<div class="inner-content">
<p>Durch manche DRM-Techniken bekommen Gerätehersteller, Softwarefirmen und Medienverleger Zugang zu unseren Computern, wie Musikabspielgeräte, E-Book-Lesern oder Mobiltelefonen. Sie können kontrollieren, wie wir digitale Medien verwenden und bekommen durch nicht verhandelbare AGB die Erlaubnis uns auszuspionieren. Diese Bedingungen sind so lang und umständlich formuliert, dass sie von den meisten Menschen nie gelesen werden. Gehören wir zu den wenigen, die sie lesen und sie ablehnen, ist es schwierig die Geräte oder Medien wieder zurückzugeben.</p>
<p>Amazon ist 2009 heimlich in die E-Book-Leser von Kunden eingedrungen um Bücher zu löschen, die Amazon versehentlich verkauft hatte. Unter den gelöschten Titeln befand sich auch „1984“ von George Orwell, ein Buch über eine dystopische Welt, in der ein Gerät namens „Gedächtnisloch“ existiert, in dem die Regierung unautorisiertes Gedankengut für immer verschwinden lässt. Amazon versprach später, die Löschfunktion nur noch auf Anordnung einer Regierung zu verwenden. Die Ironie des Ereignisses ist kaum zu übertreffen. Letztlich können Händler verfolgen, welche Musik wir hören und welche Bücher wir lesen. Mit DRM haben wir keine Möglichkeit dies zu verhindern und wir haben keine Kontrolle darüber, was mit unseren Daten geschieht, wenn sie unsere Geräte verlassen haben.</p>
</div>
</div>
</body>
</html>


+ 0
- 18
drm-info/sample-for-testing.en.xhtml View File

@@ -1,18 +0,0 @@
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8" ?>

<html>
<head>
<title>DRM.info</title>
</head>
<body>
<div id="body">
<h1>Creativity Unchained</h1>
<div class="inner-content">
<p>Would you like to watch your legally bought movies on different devices? Would you like to backup your DVDs? Or would you like to convert your e-books into different formats?</p>
<p>Digital Restrictions Management systems place restrictions on your right to do all of these things. Your movies or e-books may even stop working alltogether if the vendor goes bankrupt, or no longer maintains a particular DRM system.</p>
<p><img src="graphics/inchains.png" alt="Devices in chains"/></p>
</div>
</div>
</body>
</html>


+ 2
- 2
drm-info/xslt/drm_info_body.xsl View File

@@ -17,7 +17,7 @@
<xsl:element name="body">
<xsl:element name="header">
<xsl:attribute name="id">top</xsl:attribute>
<!--
<xsl:element name="div">
<xsl:attribute name="class">logo</xsl:attribute>
<xsl:element name="a">
@@ -28,7 +28,7 @@
</xsl:element>
</xsl:element>
</xsl:element>
-->
<xsl:call-template name="translation_list" />

<xsl:element name="div">

Loading…
Cancel
Save