Source files of fsfe.org, pdfreaders.org, freeyourandroid.org, ilovefs.org, drm.info, and test.fsfe.org. Contribute: https://fsfe.org/contribute/web/ https://fsfe.org
You can not select more than 25 topics Topics must start with a letter or number, can include dashes ('-') and can be up to 35 characters long.

nl-201409.de.xhtml 14KB

123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354555657585960616263646566676869707172737475767778798081828384858687888990919293949596979899100101102103104105106107108109110111112113114115116117118119120121122123124125126127128129130131132133134135136137138139140141142143144145146147148149150151152153154155156157158159160161162163164165166167168169170171172173174175176177178179180181182183184185186187188189190191192193194195196197198199200201202203204205206207208209210211212213214215216217218219220221222223224225226227228229230231232233234235236237238239240241242243244245246247248249250251252253254255
  1. <?xml version="1.0" encoding="UTF-8" ?>
  2. <html newsdate="2014-09-04" type="newsletter">
  3. <head>
  4. <title>FSFE Newsletter – September 2014</title>
  5. </head>
  6. <body class="newsletter article" microformats="h-entry" id="nl-201409">
  7. <h1 class="p-name">FSFE Newsletter – September 2014</h1>
  8. <h2>Ein Einblick in Freie Software und die Befreiung des Cyberspaces</h2>
  9. <p newsteaser="yes">Die freie Meinungsäußerung, Pressefreiheit, Versammlungsfreiheit,
  10. Vereinigungsfreiheit und das Recht auf Privatsphäre sind essentielle
  11. Voraussetzungen für eine freie Gesellschaft. Wenn eine dieser Freiheiten
  12. eingeschränkt wird, ist es schwierig, die anderen aufrecht zu erhalten. Als
  13. Gesellschaft ist es wichtig, diese Freiheiten zu verteidigen. Besonders in
  14. Hinblick auf die grundlegenden Änderungen, die von der Allgegenwärtigkeit
  15. von Computern angestoßen wurden. Solche Änderungen können alte Freiheiten
  16. gefährden und den Bedarf an neuen Freiheiten entstehen lassen. Daher ist die
  17. Freiheit von Software entscheidend, um die Macht in der Gesellschaft zu verteilen
  18. und zu balancieren. Die FSFE ist überzeugt, dass eine freie Gesellschaft jene
  19. Freiheiten braucht, welche nur Freie Software bieten kann. Deshalb stehen
  20. wir für Freie Software.</p>
  21. <p>Im Jahr 2010 schrieben wir den Aritikel <a
  22. href="/freesoftware/society/democracy.html">„Demokratie benötigt Freie
  23. Software“</a>, der diese Meinung den Politikern auf genau der Veranstaltung
  24. erklärte, bei welcher der FSFE auch die Theodor-Heuss-Medallie überreicht
  25. wurde. Durch die großartige Arbeit des Übersetzer-Teams der FSFE ist der
  26. Artikel mittlerweile in 15 Sprachen verfügbar und weit verbreitet.</p>
  27. <p>Seit letztem Monat wird die Nachricht, wie wichtig Freie Software ist, von
  28. Richard Stallmann in dem kurzen TEDx Video <a
  29. href="https://www.fsf.org/blogs/rms/20140407-geneva-tedx-talk-free-software-free-society">&quot;Introduction
  30. to Free Software and the liberation of cyberspace&quot;</a> verbreitet. Das
  31. ist ein guter Weg, um anderen näher zu bringen, wie und vor allem warum
  32. Freie Software so wichtig ist. Wir möchten, dass mehr Menschen verstehen,
  33. warum Freie Software für eine Freie Gesellschaft elementar ist. Das nachfolgende
  34. Beispiel erläutert das einmal mehr.</p>
  35. <h2>Die Slovakei zwingt Nutzer immer noch dazu, nicht-freie Software zu verwenden</h2>
  36. <p>Im Jahr 2012 engagierte sich die FSFE, dank unseres früheren Praktikanten
  37. Martin Husovec, zusammen mit dem EISi (dem Institut zur Europäischen
  38. Informationsgesellschaft), <a href="/campaigns/eura-slovakia/eura.html">im
  39. Fall gegen die slovakische Steuerbehörde</a>. Unser jetziger Praktikant <a
  40. href="http://blogs.fsfe.org/gera/2014/08/18/interesting-new-development-in-slovakia-fight-for-open-standards-continues-on-new-battleground/">
  41. Matej Gera schreibt in seinem Blog</a> über das weiterhin andauernde Problem.
  42. Die slovakische Steuerbehörde zwingt Menschen zur Nutzung nicht-freier Software.
  43. Einer neuen Gesetzeslage in der Slovakei zufolge müssen Personen, die Agrarland
  44. besitzen und verkaufen wollen, zunächst ein Angebot auf der Webseite des
  45. Landwirtschaftsministeriums platzieren. Um jedoch sein Angebot auf der Webseite
  46. zu veröffentlichen, benötigt man ein spezielles Programm. Die fragliche Software ist
  47. proprietär und nur für Microsoft Windows Betriebssysteme verfügbar. Und das ist
  48. die einzige Möglichkeit. Es gibt kein Formular auf Papier. Wenn man versuchen würde,
  49. sein Land auf eine andere Weise zu verkaufen, würde man das Gesetz brechen.</p>
  50. <p>Diese Vorgehensweise ist nicht nur für Nutzer Freier Software unakzeptabel, sondern
  51. auch selbst in der Solwakei rechtswidrig. Seit 2008 gibt es eine Vorschrift, die es der
  52. öffentlichen Verwaltung verbietet, den Nutzern ein bestimmtes Betriebssystem vorzuschreiben.
  53. Die Webseite des Ministeriums beugt sich dieser Vorschrift jedoch nicht. Das Slovakische
  54. EISi hat als gemeinnützige Organisation einen Brief an das Landwirtschaftsministerium geschickt,
  55. um diese Vorgehensweise zu beenden. Wenn das Ministerium der Aufforderung nicht
  56. nachkommt und bis Oktober eine interoperabele Lösung anbietet, wird das EISi vor Gericht
  57. ziehen, um die Rechte der slovakischen Software Nutzer zu schützen.</p>
  58. <h2>Internetanbieter erzwingen Benutzung bestimmter Hardware</h2>
  59. <p>Es sollte in unserer Gesellschaft selbstverständlich sein, dass wir uns frei
  60. für die technischen Geräte in unserem Zuhause entscheiden dürfen, so wie wir die
  61. Möbel oder die Bücher in unseren Regalen wählen können. Aber neben Behörden, die
  62. uns zur Benutzung nicht-freier Software nötigen, befasst sich die FSFE momentan auch
  63. mit Firmen, die uns dazu zwingen wollen, bestimmte Computer in unserem Zuhause
  64. zu benutzen. In diesem Fall sind es auch noch einige der wichtigsten Computer:
  65. Router, die als Torwächter zwischen unserem privaten Netzwerk und dem
  66. öffentlichen Internet dienen.</p>
  67. <p>In Deutschland zwingen Internetanbieter (ISPs) ihre Kunden, bestimmte
  68. Hardware zu verwenden, um sich mit dem Internet verbinden zu können. Benutzer
  69. alternativer Geräte können jedoch bei diesen ISPs nicht online gehen.
  70. Zusammen mit anderen Mitgliedern der Freie-Software-Gemeinschaft hat unser
  71. Deutsches Team einige Kommentare zu diesem Fall geschrieben und führt Gespräche
  72. mit Regierungsorganisationen, Firmen und anderen Organisationen über
  73. Zwangsrouter.</p>
  74. <p>Da dieses Thema gerade hauptsächlich in Deutschland und auf Deutsch relevant
  75. ist, hat Max Mehl als Mitglied unseres Deutschen Teams <a
  76. href="/activities/routers/routers.html">diesen Fall zusammengefasst</a> und eine
  77. <a href="/activities/routers/timeline.html">Zeitleiste der wichtigsten
  78. Ereignisse</a> erstellt, die zu dem aktuellen Stand der Dinge geführt haben. Wir
  79. hoffen, mit diesen Informationen andere Freie-Software-Aktivisten rund um die
  80. Welt unterstützen zu können, die ähnlichen Problemen ausgesetzt sind.</p>
  81. <h2>Etwas gänzlich anderes</h2>
  82. <ul>
  83. <li>Die FSFE war in den letzten Monaten zwei Mal im Fernsehen. Zuerst gab
  84. Matija Šuklje, unser Koordinator des Legal-Teams, für RTV Slowenien ein
  85. Interview. Er zeigte dabei die Herausforderungen für den kürzlich ernannten
  86. Informationskomissar von Slowenien in Bezug auf Cloud Computing. Obgleich
  87. die FSFE als „Foundation für uneingeschränktes Programmieren“ übersetzt
  88. wurde, war es ihr erster Auftritt im slowenischen Fernsehen. Danach war unser
  89. österreichischer Koordinator Peter Bebestinger in Mexico Stadt auf einem
  90. Seminar für Archivierung. Er präsentierte dort Fallstudien für Dateiformate und
  91. Langzeitspeicherung mit Freier Software. Das gesamte Seminar wurde live ins
  92. Spanische übersetzt und auf „Televisión Educativa“, einem nationalen
  93. Bildungskanal übertragen. Die Videos sind ebenfalls auf Youtube abrufbar.
  94. <a href="http://www.youtube.com/watch?v=ggCvJ0dzqx4">Peters
  95. Interview</a> findet sich ab Stelle 3h50m.</li>
  96. <li>Guido Arnold veröffentlichte einige <a
  97. href="https://blogs.fsfe.org/guido/2014/08/free-software-in-education-news-july/">Bildungs-
  98. Neuigkeiten</a>. Sein Bericht deckt einen Hacking-Wettbewerb zum Auffinden von
  99. Sicherheitslücken in Moodle, Freie-Software-Aktivisten, die Schulen in der Slowakei besuchen,
  100. und andere bildungsrelevante Nachrichten ab.</li>
  101. <li>GNU Community Mitglieder und ihre Partner <a
  102. href="https://www.fsf.org/blogs/community/gnu-hackers-discover-hacienda-government-surveillance-and-give-us-a-way-to-fight-back">
  103. haben Details über ein Fünf-Länder-Überwachungsprogramm mit dem Codenamen HACIENDA</a>
  104. entdeckt. Die selben Hacker haben bereits eine Gegenmaßnahme mit Freier Software
  105. zur Abwendung dieses Programms ausgearbeitet.</li>
  106. <li>Mit einer Freien GNU Funk-Software hat eine Gruppe von zivilen Wissenschaftlern
  107. einen Satelliten aus den 1970ern kontaktiert, unter ihre Kontrolle gebracht und versuchen,
  108. ihn nun in einen erdnahen Orbit zu bringen. <a
  109. href="https://www.fsf.org/blogs/community/free-software-in-space-gnu-radio-and-the-isee-3-spacecraft">
  110. Die Geschichte dahinter</a> demonstriert, wie wichtig die Entwicklung, Wartung und Verbreitung
  111. Freier Software ist.</li>
  112. <li>Vom <a href="http://planet.fsfe.org">FSFE Planet</a>, der Sammlung von
  113. Blogeinträgen zur FSFE:</li>
  114. <ul>
  115. <li>Hugo Roy nimmt <a href="https://hroy.eu/posts/whats-in-C-131_12/">&quot;Das
  116. Recht vergessen zu werden&quot;</a> des Europäischen Gerichtshofs unter die Lupe.
  117. Er findet es zäh zu lesen und schreibt eine alternative Version der Richtlinie. In einem
  118. anderen Beitrag erklärt er, <a href="http://hroy.eu/posts/intro-defpubs/">warum er
  119. dem Entwickler einer Freien Software Suchmaschine, Pablo Joubert, dabei
  120. hilft, eine “defensive Publikation” (oder auch „Anti-Patent“) zur Nutzung von verteilten
  121. Hash-Tabellen in Suchmaschinen</a> zu schreiben.</li>
  122. <li>Unsere frühere Praktikantin Lucile Falgueyrac schreibt über die <a
  123. href="https://blogs.fsfe.org/lucile.falg/2014/08/11/ttip-policy-laundering-a-few-reasons-for-free-software-communities-to-get-angry/">
  124. Folgen von TIPP &amp; CETA und warum es für die Befürworter von Freier Software
  125. Gründe gibt, sich darüber zu ärgern</a>. Sie argumentiert, dass jetzt ein guter Moment sei,
  126. um eine starke Botschaft an die Europäische Komission und die Regierungen zu
  127. schicken. Sie schreibt weiter, dass „Grundsatzwäsche“ (von Geldwäsche, der Verschleierung der Herkunft von politischen Entscheidungen) keine
  128. gute Methode ist, um Gesetze zu machen und es niemals sein sollte.</li>
  129. <li>Unser derzeitiger Praktikant, Bela Seeger <a
  130. href="https://blogs.fsfe.org/seeger/2014/08/04/off-the-record-otr-messaging/">schreibt
  131. einen Blogeintrag über Off-The-Record (OTR) Messaging</a>, der die Bedeutung und
  132. die technischen Hintergründe von OTR beleuchtet und einen Einblick in die Möglichkeiten
  133. zur Verwendung mit verschiedenen Geräten gibt. (Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen,
  134. dass die derzeitigen und früheren Praktikanten der FSFE sehr aktiv sind!)</li>
  135. <li>Unsere Fellows nahmen an vielen Veranstaltungen teil. Nikos Roussos <a
  136. href="http://www.roussos.cc/2014/08/13/fedora-flock-2014/">schreibt über
  137. seine persönlichen Höhepunkte auf der Fedora Contributor Conference 2014</a>.
  138. Er erwähnt ebenfalls die Grundsatzrede über das Novena Laptop Projekt, welches
  139. auf <a href="http://lwn.net/Articles/608426/">LWN zusammengefasst wird</a>.
  140. Mario Fux und Mirko Böhm berichten vom KDE-Treffen in Randa mit etwa 50
  141. Freie-Software-Aktivisten, die KDE verbessern. Um einige Eindrücke von dem
  142. Treffen zu erhalten, hat Mirko ein <a
  143. href="http://creative-destruction.me/2014/08/28/the-kde-randa-video/">kurzes
  144. Video von der Veranstaltung in der Schweiz</a> veröffentlicht.</li>
  145. <li>André Ockers, der im Moment fast das gesamte Material der FSFE auf den
  146. aktuellen Stand bringt und ins Niederländische übersetzt,
  147. <a href="https://blogs.fsfe.org/ao/">fing jetzt auch zu Bloggen an</a>. Er
  148. schreibt auf Englisch, Niederländisch, Deutsch und Französisch.</li>
  149. <li>Kevin Keijzer, auch aus den Niederlanden, gewährt uns einen <a
  150. href="https://blogs.fsfe.org/the_unconventional/2014/08/06/a-quick-overview-of-the-free-software-im-using/">detaillierten
  151. Überblick über die Freie Software, die er benutzt</a>.</li>
  152. <li>Daniel Pocock gibt ein Update zu <a
  153. href="http://danielpocock.com/webrtc-what-works-what-doesnt">WebRTC und erklärt, was geht und was nicht</a>.</li>
  154. <li>Matija berichtet von seinem <a
  155. href="http://matija.suklje.name/the-jamendo-experiment-week-1">Freie Musik
  156. Experiment</a>, indem er seine Lieblingskünstler, die eine Creative Commons
  157. Lizenz für ihre Musik verwenden, aufzeigt.</li>
  158. </ul>
  159. </ul>
  160. <h2>Werde aktiv: Informiere andere über den Software Freedom Day</h2>
  161. <p>Am 20. September 2014 feiern Menschen auf der ganzen Welt Freie Software.
  162. Die Organisatoren von Software Freedom International kündigten an, dass die
  163. Registrierung für Events jetzt eröffnet ist. Sie stellen eine <a
  164. href="http://wiki.softwarefreedomday.org/StartGuide">Anleitung zum Starten</a>
  165. zur Verfügung. Die enthält Tipps und Fingerzeige, wie man seine eigene SFD-Veranstaltung
  166. organisiert. Wenn Sie auch so eine Veranstaltung organisieren wollen,
  167. oder einfach nur Informationen über Freie Software und den Software Freedom
  168. Day verbreiten wollen, können Sie ebenso folgendes tun:</p>
  169. <ul>
  170. <li><a
  171. href="/contribute/spreadtheword.html#promo-material">Bestellen Sie gedrucktes
  172. Informationsmaterial bei uns</a>.</li>
  173. <li>Schicken Sie <a
  174. href="https://www.fsf.org/blogs/community/volunteers-translate-email-self-defense-guide-into-spanish-and-more">den
  175. E-Mail-Selbstverteidigungs-Leitfaden</a> der FSF, der jetzt in elf Sprachen verfügbar
  176. ist, herum. Auf der „Freiheit statt Angst“-Demonstration konnten unsere Berliner Fellows
  177. hunderte der deutschen Version des gedruckten Flyers verteilen. Sie können diese
  178. ebenfalls bei uns bestellen.</li>
  179. <li>Teilen Sie <a
  180. href="https://www.fsf.org/blogs/rms/20140407-geneva-tedx-talk-free-software-free-society">Richard
  181. Stallmans Video</a>, oder den oben genannten <a
  182. href="/freesoftware/society/democracy.html">Artikel
  183. </a> und erklären Sie damit Ihren Freunden Freie Software.</li>
  184. </ul>
  185. <p>Mein Dank geht an alle <a href="/contribute/contribute.html">freiwilligen Helfer</a>,
  186. <a href="http://fellowship.fsfe.org/join">Fellows</a> und
  187. <a href="/donate/thankgnus.html">Spender der FSFE,</a> die unsere Arbeit ermöglichen,<br/>
  188. <a href="/about/kirschner">Matthias Kirschner</a> – <a href="http://www.fsfe.org">FSFE</a></p>
  189. <!--/e-content-->
  190. </body>
  191. <sidebar promo="about-fsfe"><!--
  192. <h3>FSFE Nachrichten</h3>
  193. <ul>
  194. <li><a href="/news/">Pressemitteilungen</a></li>
  195. <li><a href="/news/newsletter.html">Newsletterarchiv</a></li>
  196. <li><a href="/events/">Anstehende Veranstaltungen</a></li>
  197. <li><a href="http://planet.fsfe.org/">Sammlung von Blogs</a></li>
  198. <li><a href="/contact/community.html">Diskussionen über Freie Software </a></li>
  199. </ul>
  200. --></sidebar>
  201. <author id="kirschner" />
  202. <date>
  203. <original content="2014-09-04" />
  204. </date>
  205. <followup>donate</followup>
  206. <tags>
  207. <tag>newsletter</tag>
  208. </tags>
  209. </html>
  210. <!--
  211. Local Variables: ***
  212. mode: xml ***
  213. End: ***
  214. -->