Source files of fsfe.org, pdfreaders.org, freeyourandroid.org, ilovefs.org, drm.info, and test.fsfe.org. Contribute: https://fsfe.org/contribute/web/ https://fsfe.org
You can not select more than 25 topics Topics must start with a letter or number, can include dashes ('-') and can be up to 35 characters long.
 
 
 
 
 
 

54 lines
1.9 KiB

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<html newsdate="2011-03-18">
<version>1</version>
<head>
<title>Landtagswahl Sachsen-Anhalt: Position der Parteien zu Freier Software</title>
</head>
<body>
<h1>Landtagswahl Sachsen-Anhalt: Position der Parteien zu Freier Software</h1>
<p> Anlässlich der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt hat die
Free Software Foundation Europe (FSFE) die Freien-Software-Positionen der
Parteien erfragt. Die bisherigen Antworten der CDU, der Grünen, der Linken
und der Piraten <a
href="/activities/elections/askyourcandidates/201103-germany-sachsen-anhalt.html">sind
nun veröffentlicht</a>. Die Wahlprüfsteine beinhalten Fragen zur
generellen Förderung von Freier Software; dem Problem der
Herstellerabhängigkeit bei unfreier Software; Offenen Standards; Freie
Software in der Bildung; Werbung für unfreie Software auf Webseiten der
öffentlichen Verwaltung sowie zu Software-Patenten.</p>
<p>Die FSFE wird diese für die anderen Landtagswahlen in Deutschland
wiederholen. Kommende Woche werden die Ergebnisse für Rheinland-Pfalz
und Baden-Württemberg veröffentlicht.</p>
<p>Des Weiteren ermutigt die FSFE Bürger dazu, ihre KandidatInnen zu Freier
Software zu befragen, z.B. über <a
href="http://www.abgeordnetenwatch.de">abgeordnetenwatch.de</a> oder
direkt bei einem persönlichen Termin mit den Kandidaten.</p>
<ul>
<li><a href="/activities/elections/askyourcandidates/201103-germany-sachsen-anhalt.html">
Die Antworten der Parteien in Sachsen-Anhalt</a></li>
<li><a href="https://wiki.fsfe.org/Bundestagswahl2009">Hilfe für
Fragesteller und Beispiele</a> für Fragen und Antworten anlässlich der
Bundestagswahl 2009</li>
</ul>
</body>
<tags>
<tag key="de"/>
<tag key="ayc"/>
</tags>
</html>
<!--
Local Variables: ***
mode: xml ***
End: ***
-->