Source files of fsfe.org, pdfreaders.org, freeyourandroid.org, ilovefs.org, drm.info, and test.fsfe.org. Contribute: https://fsfe.org/contribute/web/ https://fsfe.org
You can not select more than 25 topics Topics must start with a letter or number, can include dashes ('-') and can be up to 35 characters long.

useful-tips-for-vendors.de.xhtml 4.2KB

123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354555657585960616263646566676869707172737475767778798081828384858687888990919293949596979899100101102103104105106107108109110111112113114115116117118119120121122123124125126127128129130131132133134135136137138139140141142
  1. <?xml version="1.0" encoding="UTF-8" ?>
  2. <html>
  3. <head>
  4. <title>Einhaltung der GPL - FTF - FSFE</title>
  5. <link ref="stylesheet" media="all" href="/style/grid.css" type="text/css"/>
  6. <link rel="stylesheet" media="all" href="ftf.css" type="text/css"/>
  7. </head>
  8. <body>
  9. <p id="category">
  10. <a href="/activities/ftf/">FTF</a>
  11. </p>
  12. <h1>Nützliche Tipps zur Lizenzeinhaltung für Anbieter</h1>
  13. <localmenu/>
  14. <p id="introduction">Dieser Überblick soll Ihnen helfen, die häufigsten
  15. Probleme beim Veröffentlichen von Software, die GNU GPL-lizenzierten
  16. Code enthält, zu vermeiden. Um eine komplette und verlässliche Anleitung
  17. zu erhalten, sollten Sie die <a
  18. href="http://www.fsf.org/licensing/licenses/gpl-faq.html">FSF GNU GPL FAQ</a>
  19. und das <a
  20. href="http://www.fsf.org/licensing/licenses/gpl-howto.html">FSF-HOWTO zur
  21. Nutzung der GNU GPL</a> (beides auf Englisch) lesen.</p>
  22. <p>Dieser Text stellt keine Rechtsberatung dar. Konsultieren Sie im
  23. Zweifelsfall einen Anwalt.</p>
  24. <h2>Grundlegende Richtlinien</h2>
  25. <ol>
  26. <li>
  27. Stellen Sie sicher, dass der Quellcode der Software für den Anwender
  28. zugänglich ist.
  29. </li>
  30. <li>
  31. Stellen Sie sicher, dass das Urheberrecht der Software bei Ihnen liegt und
  32. Sie den Rechten Dritter, deren Software Sie gegebenenfalls in ihrem Produkt verwenden,
  33. Rechnung tragen.
  34. </li>
  35. <li>
  36. Stellen Sie sicher, dass Sie die korrekte Version des Quellcodes
  37. veröffentlichen. Der mitgelieferte Quellcode muss mit demjenigen identisch
  38. sein, aus dem das fertige Programm erstellt wurde.
  39. </li>
  40. <li>
  41. Wenn Sie GPL-lizenzierte Komponenten für Ihre Software verwenden, stellen sie
  42. sicher, dass Sie nicht nur die Original-Quellen, sondern (wenn Sie Änderungen
  43. vorgenommen haben) auch den Quellcode Ihrer Änderungen beilegen.
  44. </li>
  45. <li>
  46. Überprüfen Sie, ob Sie den Quellcode jeder vom GNU GPL-Code abgeleiteten
  47. Arbeit, den sie verwenden und nicht nur den der GNU GPL-Komponenten
  48. der Drittanbieter bereitstellen.
  49. </li>
  50. <li>
  51. Stellen Sie sicher, dass das Paket die zum Kompilieren und Installieren
  52. notwendigen Skripte enthält.
  53. </li>
  54. <li>
  55. Falls Sie ein Programm veröffentlichen, das GPL-lizenzierte Werkzeuge
  56. verwendet (z.B. den GCC-Compiler), so stellen Sie sicher, dass auch der
  57. Quellcode dieser Werkzeuge für den Anwender zugänglich ist.
  58. </li>
  59. </ol>
  60. <h2>Vor dem Verteilen der Software</h2>
  61. <ol>
  62. <li>
  63. Überprüfen Sie, ob Ihre Kaufverträge Ihre Lieferanten dazu verpflichten,
  64. die Verwendung von GPL-lizenzierter Software offen zu legen.
  65. </li>
  66. <li>
  67. Überprüfen Sie, ob ihre Lieferanten alle Materialien bereitstellen,
  68. die zur Erfüllung der GNU GPL-Lizenz benötigt werden.
  69. </li>
  70. <li>
  71. Falls ihre Lieferanten die Bedingungen der GPL nicht erfüllen, sollten Sie
  72. sie verpflichten, das in angemessener Zeit zu berichtigen.
  73. </li>
  74. </ol>
  75. <h2>Das Verteilen der Software</h2>
  76. <ol>
  77. <li>
  78. Stellen Sie sicher, dass Ihrem Produkt eine Kopie der GNU GPL beiliegt.
  79. </li>
  80. <li>
  81. Stellen Sie sicher, dass entweder der Quellcode der Software mit
  82. ausgeliefert wird, oder das schriftliche Angebot, den Quellcode auf einem
  83. physischen Medium (etwa einer CD-ROM) auf Verlangen für nicht mehr als die
  84. Kosten von Produktion und Versand zur Verfügung zu stellen.
  85. </li>
  86. <li>
  87. Beachten Sie, dass es nicht ausreicht, einen Downloadlink anstelle des
  88. schriftlichen Angebotes, den Quellcode auf einem physischen Medium nachzuliefern,
  89. anzubieten. Sie können jedoch Ihr Angebot, den Quellcode nachzuliefern, um den
  90. Link zu einer Downloadseite ergänzen, wodurch Sie die Häufigkeit des Versendens
  91. des Quellcode wahrscheinlich verringern können.
  92. </li>
  93. <li>
  94. Wenn Sie Binärdateien über das Internet verbreiten beachten Sie, dass
  95. der Quellcode auf einem Server verfügbar sein muss, der entweder von
  96. Ihnen betrieben wird oder von jemandem, mit dem Sie einen ausdrücklichen
  97. Vertrag haben.
  98. </li>
  99. </ol>
  100. <p>
  101. Vergessen Sie nicht, sich das <a
  102. href="http://www.fsf.org/licensing/licenses/gpl-howto.html">FSF-HOWTO zur
  103. Nutzung der GNU GPL</a> anzusehen. Es ist kurz, verständlich und erklärt Ihnen
  104. genau, wie Sie vorgehen müssen, wenn Sie Code unter der GNU GPL
  105. veröffentlichen.
  106. </p>
  107. </body>
  108. <timestamp>$Date$ $Author$</timestamp>
  109. </html>
  110. <!--
  111. Local Variables: ***
  112. mode: xml ***
  113. End: ***
  114. -->