Source files of fsfe.org, pdfreaders.org, freeyourandroid.org, ilovefs.org, drm.info, and test.fsfe.org. Contribute: https://fsfe.org/contribute/web/ https://fsfe.org
You can not select more than 25 topics Topics must start with a letter or number, can include dashes ('-') and can be up to 35 characters long.

greve.de.xhtml 10KB

123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354555657585960616263646566676869707172737475767778798081828384858687888990919293949596979899100101102103104105106107108109110111112113114115116117118119120121122123124125126127128129130131132133134135136137138139140141142143144145146147148149150151152153154155156157158159160161162163164165166167168169170171172173174175176177178179180181182183184185186187188189190191192193194195196197198199200201202203204205206207208209210211212213214215216217218219220221222
  1. <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
  2. <html>
  3. <head>
  4. <title>FSFE - Über uns - Georg C. F. Greve</title>
  5. </head>
  6. <body>
  7. <div class="image right">
  8. <img src="greve.jpg" alt="" />
  9. </div>
  10. <h1>Georg C. F. Greve</h1>
  11. <ul>
  12. <li>Gründer</li>
  13. <li>Präsident (2001 bis 2009)</li>
  14. </ul>
  15. <h2>Kontakt</h2>
  16. <ul><li>greve@fsfe.org (<a
  17. href="greve-public.asc">[ public key ]</a>)</li></ul>
  18. <h2>Über Georg Greve</h2>
  19. <p>Georg Greve ist autodidaktischer Softwareentwickler mit
  20. vieljähriger Berufserfahrung und traditionell ausgebildeter Physiker.
  21. Mit über hundert veröffentlichten deutschen und englischen Artikeln ist
  22. er ein erfahrener Autor. Er hat über acht Jahre Erfahrung in der
  23. Koordination einer internationalen Organisation und über sieben Jahre
  24. Erfahrung in der internationalen Politik der Vereinten Nationen, der
  25. Europäischen Kommission und verschiedener Länder, fokussiert auf
  26. Informationstechnologie-bezogene Politik, mehrere Jahre Erfahrung mit der
  27. Koordination interdisziplinärer und internationalen Maßnahmen, die oft
  28. viele Organisationen mit einbezogen. Ebenso ist er mit Reden und
  29. Grundsatzreden bei Konferenzen und Trainingsseminaren, die eine
  30. weite Bandbreite von Zuhörern, einschließlich der Konferenz der
  31. vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD), der Weltbank
  32. und verschiedener Trainingsinstitute, ein erfahrener Redner. Er verfügt
  33. über starkes Hintergrundwissen sowie Interesse an interdisziplinären
  34. Politikthemen, die Technologie, Recht und Gesellschaft mit einbeziehen.</p>
  35. <p>Neben seiner freiwilligen Arbeit in der Mitgliederversammlung der Free
  36. Software Foundation Europe und der <a href="http://odba.org">Open Database Alliance</a> ist
  37. Georg Greve Geschäftsführer &amp; Verwaltungsratspräsident der
  38. <a href="http://kolabsys.com">Kolab Systems AG</a>, der Heimat der
  39. Freie-Software-Groupware-Lösung Kolab.</p>
  40. <p>Weitere Details finden Sie in seinem vollständigen <a
  41. href="cv.html">Lebenslauf</a> (<a href="Greve-CV.pdf">englische PDF-Version</a>).</p>
  42. <h2>Auszeichnungen und Ehrungen</h2>
  43. <p>Am 18 Dezember 2009 wurde Georg Greve das Bundesverdienstkreuz
  44. am Bande der Bundesrepublik Deutschland für seine besonderen
  45. Verdienste um Freie Software und Offene Standards verliehen. Die
  46. Zeremonie fand im Mai 2010 in der Deutschen Botschaft in Bern
  47. statt.
  48. </p>
  49. <h2>Veröffentlichungen</h2>
  50. <p>Auswahl von Veröffentlichungen von Herrn Greve während seiner Arbeit
  51. bei der FSFE:</p>
  52. <ul>
  53. <li>
  54. <a href="http://blogs.fsfe.org/greve/?p=354">Changes in FSFE: Time to pass on the torch</a> (2009-06-24)<br />
  55. Blog-Eintrag über die Hintergründe des Wechsels an der Spitze der FSFE und kurze Vorstellung des neuen Führungsteams
  56. </li>
  57. <li><a href="http://blogs.fsfe.org/greve/?p=309">Considerations on Innovation
  58. and Competition Policy</a> (2009-03-31)<br /> Beitrag zu dem Arbeitskreis
  59. "<a href="http://www.voxinternet.org/spip.php?article279&amp;lang=en">Technical
  60. Regulation of the Internet : From Standardization to Behavorial and
  61. Societal Norms</a>" in Paris, Frankreich. Der Artikel liefert einen
  62. Übersicht über verschiedene Bereiche von Innovationsrichtlinien, ihr
  63. Zusammenspiel und wie man ein Gleichgewicht zwischen den sich
  64. entgegenstehenden Methoden innovationsfördernder Instrumente herstellen
  65. kann. Die Organisatoren haben eine Tonaufnahme des Gesprächs
  66. als <a href="http://download.fsfeurope.org/audio/20090331-Greve-Paris.ogg">OGG
  67. Vorbis</a>
  68. und <a href="http://download.fsfeurope.org/audio/20090331-Greve-Paris.mp3">MP3</a>
  69. zur Verfügung gestellt. </li>
  70. <li><a href="/activities/os/ps.html">Eine Untersuchung über die
  71. Ausgewogenheit von Standardisierung und Patenten</a> (2008-12-02)<br />
  72. Auf die Tagung "<a
  73. href="http://ec.europa.eu/enterprise/newsroom/cf/itemshortdetail.cfm?item_id=3371">"Geistige Eigentumsrechte" in der IKT-Standardisierung</a>"
  74. zwei Wochen zuvor in Brüssel folgend, analysierte FSFE-Präsident
  75. Georg Greve die Konflikte zwischen
  76. Patenten und Standards. Das Ergebnis ist ein Bericht über die am
  77. schädlichsten Auswirkungen von Patenten auf Standards und die
  78. Effektivität gegenwärtiger und möglicher zukünftiger Gegenmittel.</li>
  79. <li><a
  80. href="/activities/wipo/statement-20070928.html">Schriftliche
  81. Stellungnahme der FSFE zur Hauptversammlung 2007 (28. September)</a> <br
  82. />Bericht bei den <a
  83. href="http://www.wipo.int/meetings/en/details.jsp?meeting_id=12803">
  84. 2007er Versammlungen der Mitgliedstaaten der WIPO</a>, 24. September –
  85. 3. Oktober 2007</li>
  86. <li><a href="http://www.groklaw.net/article.php?story=20070923170905803">Microsoft,
  87. Kartell and Innovation (on Groklaw)</a> (2007-09-27)<br />"Wenn man Microsoft
  88. glauben würde, dann wären Kartellgesetz für schlechte Verlierer die zu faul für
  89. eigene Inovationen sind und die Entscheidung des europäischen Gerichtshofs
  90. gegen Microsoft wäre zum schaden der Verbraucher auf der ganzen Welt. Man
  91. könnte sogar glauben, dass nun jede große Firma mit genügend Marktanteil den
  92. Zorn der Europäischen Kommission und seiner Anti-Innovation Bluthunde fürchten
  93. müsse."
  94. </li>
  95. <li><a href="/documents/msooxml-converter-hoax.html">Der
  96. Konverter-Scherz</a> (2007-07-16)<br />Gastkommentar der FSFE auf
  97. Heise.de: "Von Microsoft wurde die Umwandlung zwischen Microsofts
  98. OpenXML-Format (MS-OOXML) und dem herstellerunabhängigen Open Document
  99. Format (ODF) als Lösung für die Probleme, die aus Microsofts
  100. Bemühungen, ein Format auf den Markt zu bringen, welches nicht mit
  101. existierenden Offenen Standards kompatibel ist, vorgeschlagen. [...]
  102. Wären diese Konverter wirklich in der Lage, zu tun, was von ihnen
  103. behauptet wird, wären sie unnötig."</li>
  104. <li><a href="http://www.groklaw.net/article.php?story=20061208135621706">
  105. Novell's "Danaergeschenk" (on Groklaw)</a> (2006-12-08)<br /> "Mit OpenXML
  106. scheint es als ob es Interoperabilität nur auf dem Papier gibt, aber in der
  107. Realität stößt man auf zahlreiche Schwierigkeiten, es sei denn man verwendet
  108. Microsoft Office. Da die meisten Anwender Inkompatibilität zurecht fürchten,
  109. wählen sie oft aus einem falschen Gefühl der Sicherheit und aus mangelndem
  110. technischen Verständnis das dominierende Produkt und bestrafen damit letztlich
  111. den Wettbewerber für das Verhalten des dominanten Spielers."
  112. </li>
  113. <li><a href="/activities/policy/igf/sovsoft.html">Souveräne Software -
  114. Offene Standards, Freie Software und das Internet</a>
  115. (2006-10-30)<br />Softwarethemen sind eine Frage der Macht und formen auf
  116. grundlegende Weise die Gesellschaft, in der wir leben. Auch denjenigen,
  117. die bis jetzt politische Themen hinsichtlich der digitalen Welt nicht
  118. verfolgt haben, wurde dies mehr und mehr durch den Weltgipfel der
  119. Informationsgesellschaft (WSIS) ins Bewusstsein gebracht. Zwei
  120. grundlegende Fragen charakterisieren dieses Themengebiet: Wer
  121. kontrolliert Ihre Daten? Wer kontrolliert Ihren Computer?</li>
  122. </ul>
  123. <h2>Videos</h2>
  124. <p>Eine Sammlung einiger Aufnahmen durch Dritte von Georg Greve</p>
  125. <ul>
  126. <li>(2009) <a href="http://www.ip-watch.org/weblog/2009/03/30/georg-greve-on-software-patents-2/">Mini-Interview
  127. zum Thema Softwarepatente</a> während des
  128. letzten <a href="http://blogs.fsfe.org/greve/?p=302">13th Standing Committee
  129. on the Law of Patents (SCP/13)</a> nach einem langen Tagungstag in der
  130. Empfangshalle der <a href="/activities/wipo/">World Intellectual Property
  131. Organisation (WIPO)</a> in Genf, Sschweiz.</li>
  132. <li>(2007) <a
  133. href="http://download.fsfe.org/torrents/fscons-2007-georg-greve-freedom-at-stake-large.ogg.torrent">"Freedom at
  134. Stake"-Rede</a> auf der Freie-Software-Konferenz in Skandinavien (FSCONS) über
  135. strukturelle und politische Herausforderungen für Freie Software und dessen
  136. Einführung</li>
  137. <li>(2007) Treffen mit Alejandro Ferreiro, dem Wirtschaftsminister von
  138. Chile, um das Potential von Freier Software in Chile zu
  139. diskutieren: <a href="http://www.youtube.com/watch?v=Jz6LO16JNPU">Teil 1</a>
  140. und <a href="http://www.youtube.com/watch?v=Ae2MCdUTKME">Teil 2</a></li>
  141. <li>(2007) <a
  142. href="http://db.hbcse.tifr.res.in/georg-mumbai-free-software-science.ogg"
  143. >Präsentation</a> im Homi Bhabha Centre For Science Education in
  144. Mumbai über Freie Software und dessen wissenschaftliche Relevanz.</li>
  145. <li>(2007) <a
  146. href="http://video.fosdem.org/2007/FOSDEM2007-BeyondGPLv3.ogg">Grundsatzrede</a
  147. > "Beyond GPLv3" auf der FOSDEM 2007 in Brüssel, Belgien.</li>
  148. <li> (2006) <a
  149. href="http://video.google.com/videoplay?docid=-3846378850462814257">
  150. Google TechTalk</a> über die Free Software Foundation Europe und ihre
  151. Arbeit.</li>
  152. <li>(2005) <a
  153. href="http://www.wsa-conference.org/video/greve.mov">Interview</a>,
  154. Georg Greve erklärt Freie Software, kommerzielle Freie Software und die
  155. Position der FSFE zu verschiedenen Themen wie Urheberrecht, Patentrecht,
  156. Warenzeichen, WIPO und mehr. Das Interview entstand während des <a
  157. href="http://www.wsa-conference.org/">UN WSIS Contributory Conference on
  158. ICT &amp; Creativity</a>, Wien, Österreich.</li>
  159. <li>(2004) <a
  160. href="http://www.archive.org/details/3_fr_t2_17h_5-Greve">Podiumsdiskussion</a>
  161. auf dem Wizards of OS 3, Zukunft der digitalen Allmende.
  162. Über die Bewertung des Weltgipfel zur Informationsgesellschaft (WSIS),
  163. Freie Software und sein Verhältnis zu anderen zivilgesellschaftlichen
  164. Gruppen und die Wechselwirkung zwischen Freier Software und anderen Themen
  165. der Zivilgesellschaft.
  166. </li>
  167. <li>(2004) <a
  168. href="http://video.google.com/videoplay?docid=3995486578439742984">
  169. Präsentation</a> im Parlament von Uruguay über Freie Software, mit spanischem
  170. Untertitel.</li>
  171. </ul>
  172. <h3>Weitere Informationen über Georg Greve</h3>
  173. <ul>
  174. <li><a href="http://blogs.fsfe.org/greve/">Blog</a> <a
  175. href="http://blogs.fsfe.org/greve/?feed=rss2">[rss]</a></li>
  176. <li><a href="http://www.xing.com/profile/Georg_Greve">XING
  177. Profile</a></li>
  178. <li><a href="http://www.linkedin.com/in/GeorgGreve">LinkedIn
  179. Profile</a></li>
  180. <li><a
  181. href="http://en.wikipedia.org/wiki/Georg_C._F._Greve">Wikipedia</a></li>
  182. <li><a href="http://identi.ca/greve">Identi.ca feed</a>
  183. <a href="http://identi.ca/greve/rss">[rss]</a>
  184. <a href="http://identi.ca/api/statuses/user_timeline/greve.atom">[atom]</a>
  185. </li>
  186. <li><a href="http://twitter.com/ggreve">Twitter feed</a>
  187. <a href="http://twitter.com/statuses/user_timeline/20430048.rss">[rss]</a>
  188. </li>
  189. </ul>
  190. </body>
  191. <timestamp>$Date$ $Author$</timestamp>
  192. <translator>Martin Roppelt</translator>
  193. </html>
  194. <!--
  195. Local Variables: ***
  196. mode: xml ***
  197. End: ***
  198. -->